Welche Vorteile bietet eine mehrsprachige Website und ist das überhaupt notwendig?

Eine Website ist für jedes Unternehmen von unschätzbarem Wert. Daher sind sie kaum noch wegzudenken und bei jeder Firma zu finden. Sie steigern den Produktverkauf, helfen neue Kunden zu generieren und unterstützen die eigene Vermarktung. Die meisten Unternehmen sind der Meinung, eine Sprache für Ihre Website reicht vollkommen aus. Doch vielen ist völlig unbewusst, dass sie mit einer mehrsprachigen Website wesentlich mehr Profit erarbeiten können. Doch wie finden Sie am besten heraus, welche Sprachen für Ihre Website relevant sind? Dieser Text klärt Sie darüber auf, was Sie bei einer mehrsprachigen Website alles beachten müssen, damit Sie am Ende auch erfolgreich sind!

Vorteile einer mehrsprachigen Website?

  1. Sie zeigen Ihrem Kunden, dass Sie sich für hin interessieren. Kunden bevorzugen eine Personalisierung.
  2. Kunden fühlen sich besser und sicherer, wenn Sie in ihrer eigenen Muttersprache kaufen.
  3. Mehrsprachige Websites haben einen enormen Vorteil, gegenüber den Konkurrenten.
  4. Durch mehrere europäische Sprachen wie Französisch, Italienisch oder Spanisch, haben Studien einen Verkaufserfolg von 400% beobachtet. 100% für jede neue Sprache.

Muss der komplette Inhalt der Website übersetzt werden?

Nein, Sie müssen definitiv nicht den gesamten Inhalt übersetzen. Besonders nicht, wenn Sie Ihren Kunden viele Details und Informationen anbieten. Dann sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Teile am wichtigsten sind und somit übersetzt werden sollen. Dazu zählen zum Beispiel Informationen wie Artikelbeschreibung, Ausstattung, Lage oder Versand. Besonders attraktiv ist eine mehrsprachige Kommunikation im Kundenservice. Nutzen Sie hierfür zum Beispiel vorgefertigte Textelement, um sich die Arbeit einfacher zu machen.

Fehlerfreie Übersetzung

Damit Ihre Website seriös herüberkommt, sollten die Inhalte fehlerfrei übersetzt werden! Nutzen Sie dafür auf gar keinen Fall irgendwelche kostenlosen Tools. Diese sind meist grammatikalisch schwach. Engagieren Sie sich dafür extra einen geprüften Übersetzer. Oder Sie haben bereits einen Kollegen/Angestellten, der diesen Job übernehmen kann.

Analyse Ihrer Kunden und Besucher – Woher kommen Ihre Kunden?

Bevor Sie überhaupt mit der Übersetzung beginnen können, müssen Sie entscheiden, in wie vielen Sprachen Sie Ihre Website übersetzen möchten. Und vor allem, welche Sprachen für Sie überhaupt relevant sind. Dafür müssen Sie die Besucher- und Kundenstruktur analysieren, und eine Zielgruppe für Ihre Website festlegen!

Ganz wichtig ist, dass Sie Schwerpunkte setzen. Denn Sie können am Ende nicht 25 bis 30 Sprachen anbieten. Sie brauchen dementsprechend nämlich auch 25-30 Personen, die die jeweilige Sprachen gut beherrschen. Also ist das ganze mit einem extremen Aufwand verbunden.

Um herauszufinden, welche Sprachen bzw. Länder für Sie relevant sind, können Sie ganz einfach die Buchungs- bzw. Rechnungsdaten ansehen. Dort muss die Adresse hinterlegt werden. Auch können Sie für die Analyse verschiedene Programme benutzen, die Ihnen helfen, sinnvolle Diagramme zu erstellen. Ein sehr bekanntes hierfür ist u.a. Google Analytics. Viele Unternehmen nutzen dieses Programm auch für „trend media“!

Sollten Sie also Zweifel haben, nutzen Sie in jedem Fall eine mehrsprachige Website. Die Vorteile überwiegen die Nachteile!